top of page
  • AutorenbildHeinz Berninger

Über Eisberge und die Bestimmung deiner Identität

Lerne dich selbst besser kennen 3/4


Motivation: Nicht nur die Spitze des Eisbergs!


Was haben die Kommunikation unter Menschen und Eisberge gemeinsam? Nicht viel, denkst du jetzt wahrscheinlich. Doch wie auch der größte Teil eines Eisberges nicht zu sehen ist, findet auch bei Menschen der größte Teil der Kommunikation unsichtbar und unbewusst statt.

Achte daher auf die Wirkung des unbewussten und unsichtbaren Teils „unter Wasser“, wo der Mensch seine natürlichen Bedürfnisse und Wünsche ausdrückt. Dort sind die Motivationen, die dich antreiben. Projiziere diesen Gedanken doch einmal auf dich: Wo ist dein Verhalten zu verorten? Eher auf der sichtbaren Sachebene oder auf der nicht sichtbaren Beziehungsebene?


 

Bestimme deine eigene Identität!


Weißt du, dass du einmalig bist? Kennst du deine Identität, deine DNA?

Wenn nein, dann stell dir drei vermeintlich einfache Fragen:

  • Wo komme ich her?

  • Wer bin ich?

  • Wo will ich hin?

Die Bestimmung der eigenen Identität ist ein lebenslanger Prozess, der sich sowohl äußerlich (in Gestik und Mimik, in Stärken und Schwächen) als auch innerlich (in deinem inneren Bild, deinem Selbstbild, Selbstgefühl und Glauben an dich selbst) manifestiert.


 

Und jetzt?

Ein bekanntes Konzept dazu spricht von den „fünf Säulen der Identität“ – dazu im nächsten Teil mehr. Außerdem: Wie hängt dein soziales Umfeld mit deinem Energielevel zusammen?

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comentários


Os comentários foram desativados.
bottom of page