top of page
  • AutorenbildHeinz Berninger

Die Macht der Psyche

Übernimm die Kontrolle 3/3





Mentalität – unterschätze nicht die Macht der Gedanken!

Einer Handlung gehen immer Gedankengänge voraus – und können sie somit in eine positive, oder aber auch eine negative Richtung lenken. Deshalb ist es sehr wichtig, dass du dich mit dem Denkprozess, der im Gehirn stattfindet, beschäftigst.


Denn wirkliche Veränderungen in deinem Leben brauchen starke Impulse oder Grenzerfahrungen, die dir eine neue Perspektive eröffnen und dich somit aus der Komfortzone herausbringen.


Denn, so sagte einst Henry Ford: „Zwei Drittel der Schlacht finden im Gehirn statt.“


Deshalb stelle dir folgende Fragen:

  1. Welche Gedanken beschäftigen dich derzeit sehr häufig?

  2. In welchen Lebensbereichen brauchst du einen Perspektivwechsel?


 

Trainiere deine psychische Standfestigkeit!

Je stürmischer die Zeiten, desto wichtiger ist die eigene Standfestigkeit. Das gilt auch für die Psyche.


Zwar ist es zunächst einmal eine legitime Strategie, sich abzulenken, da das für Entlastung sorgt. Mittel- und langfristig geht das jedoch nicht gut, da sich das Problem dadurch nicht in Luft auflöst. Meist verschlimmert es sich sogar eher noch.


Deshalb ist es wichtig, Probleme zeitig anzusprechen – dies gilt insbesondere in Beziehungen. Natürlich gehört immer Fingerspitzengefühl dazu, denn schon die erste Frage lautet: In welcher Situation sprichst du Probleme an? Zwischen Tür und Angel? Besser nicht!


Denn wenn es um ein wichtiges Thema geht, solltest du dir Zeit nehmen und das auch vorher ankündigen. Also: Was bewegt dich derzeit? Gehe in die Offensive!


 

Nutze Krisen als Wachstumschance


Krisenfestigkeit und Widerstandsfähigkeit – so könnte man Resilienz umschreiben. Das große Ziel: gestärkt aus einer Krise hervorgehen. Ein gutes Beispiel ist die aktuelle Corona-Krise. Im Grunde befinden wir uns seit über zwei Jahren in einem permanenten Trainingslager für Resilienz.


Ob wir es schaffen, in einer solchen Phase neue Kompetenzen hinzuzugewinnen, wissen wir zwar leider meist erst mit einem gewissen zeitlichen Abstand. Aber: Mit einer bewussten Abwägung von Risiko und Chance können wir auch in und an Krisen wachsen. Was dabei insbesondere wichtig ist, ist ein funktionierendes soziales Netzwerk.


Stelle dir also folgende Fragen:

1) Wo kannst du die aktuelle Situation als Chance begreifen?

2) Hast du ein Beziehungs-Netzwerk, auf das du dich verlassen kannst? Welche Kontakte könntest du reaktivieren?


 

Werde zum Zeitmanager!

Immer weniger Menschen beherrschen die Kunst, ihre Lebenszeit mit dem Wesentlichen und damit ganzheitlich zu verbringen. Es ist deshalb wichtig, sein vorhandenes Zeitfenster wahrzunehmen und zu managen.


Dies setzt voraus, dass du deinen Kalender kennst und überprüfst, Willen und Selbstdisziplin aufbringst und deine Ziele priorisierst.


Reflektiere außerdem deine Lebensbereiche und stelle dir folgende Fragen:

1) Wie nutze ich meine Zeit?

2) Wie kontrolliere ich meine Zeitnutzung?


Beginne, einen Kalender zu führen und deine Zeit aktiv zu managen, schriftlich oder digital – so wie du dich gut dabei fühlst! Auf diese Weise gehst du in Führung und läufst nicht mehr nur hinterher.


 

Und jetzt?

Herzlichen Glückwunsch! Wenn du all meine Tipps & Tricks verfolgt hast, bist du dir selbst sicherlich ein ganzes Stück nähergekommen. Wenn du deine Erkenntnisse vertiefen oder mit einem erfahrenen Coach besprechen möchtest, kontaktiere mich!


In meinen nächsten Beiträgen werde ich Tipps & Tricks für Führungskräfte präsentieren - für solche, die es bereits sind und solche, die es noch werden möchten. Bleib am Ball!

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page